fbpx Skip to main content

Der Gasgrill Ratgeber – Worauf Sie beim Kauf unbedingt achten müssen

Beinahe alle Menschen, die sich einen Gasgrill für das nächste Grillfest oder das heimische Barbecue zulegen wollen, sind in Sachen der Technik natürlich absolute Laien. Der aktuelle Stand der Gasgrill Technologie, Neuerungen im Bereich des verbauten Materials sowie die derzeitige, praktische Gadgets und Spielereien gehören nur in seltenen Fällen zu den Interessengebieten des durchschnittlichen Grill-Enthusiasten. Schon nach kurzer Recherche fühlt man sich in Anbetracht der Informationsdichte schnell verloren und hilflos. Selbst eine Beratung im Fachgeschäft beantwortet nicht alle Fragen und erweckt schnell den Eindruck, dass der Fachverkäufer lediglich seine Gasgrills vertreiben will und sich herzlich wenig um Ihre Ansprüche bezüglich des Geräts schert.

Wenn Sie jedoch alles richtig gemacht haben und unseren Gebrauchtips gefolgt sind, dann haben Sie bereits ein sehr gutes Bild davon, was der Gasgrill, den Sie sich für das nächste Grillfest anschaffen möchten, so alles leisten muss. Nun gilt es nur noch, in den verschiedenen Bereichen, die für einen Gasgrill besonders wichtig sind, zu schauen, worauf man achten muss. Zu diesem Zweck kann man auf zwei Arten an das Thema Gasgrill herangehen:

  1. Einteilung der Gasgrills in Preisklassen
  2. Einteilung der Gasgrills in Größenklassen

Damit Sie frei entscheiden können, nach welchen Kriterien Sie Ihren Gasgrill auswählen möchten, wollen wir im Folgenden den Gasgrill auf beide Weisen betrachten und Ihnen so im Rahmen dieses Ratgebers einen Überblick verschaffen, worauf Sie beim Kauf achten müssen

Einteilung in Preisklassen – Weil Geld oft der entscheidende Faktor ist

Keine Frage: Würde Geld für keinen von uns eine Rolle spielen, würden wir einfach stets das teuerste Luxusmodell erwerben oder uns unseren maßgeschneiderten Gasgrill einfach bauen lassen. Leider ist es nur allzu oft so, dass wir in der Wahl unserer Gerätschaften am ehesten durch den Geldbeutel eingeschränkt werden. Damit Sie dennoch das Beste aus Ihrem Budget herausholen können, verrät Ihnen dieser Ratgeber, worauf es sich lohnt, Acht zu geben.

Gasgrills in der Preisklasse bis 300 Euro:

In dieser Preisklasse finden sich kompakte Tischgrills, kleine Standgrills und einige wenige mittlere Standgrills. große Standgrills werden Sie in dieser Kategorie vergeblich suchen. Lediglich qualitativ minderwertige Geräte können gleichzeitig viel Volumen auf dem Grillrost aufweisen und bereits für unter 300 Euro zu haben sein. Wer lange etwas von seinem Grill haben will und kein Sicherheitsrisiko eingehen will, der sollte in dieser Preiskategorie lediglich auf kleine bis mittelgroße Gasgrills setzen.

Hält man sich an bekannte Marken oder inländische Produkte muss auch in dieser günstigsten Preisklasse nicht in Sachen der Sicherheit gespart werden. Außerdem darf man auch bei Gasgrills unter einem Preis von 300 Euro von einer guten Verarbeitung des Unterbaus ausgehen. Rostfreie Materialien sind mittlerweile der Standard. Leistungsstärke und Volumen sind natürlich etwas schwächer bemessen als teurere Varianten, reichen aber für den Gebrauch in kleinem Rahmen meist vollkommen aus. Wie gut sich der jeweilige Gasgrill letzten Endes Säubern lässt hängt vom Modell ab.

Gasgrills in der Preisklasse zwischen 300 Euro und 600 Euro

Gasgrill zu mittleren PreisenIn dieser Preisklasse finden sich hochwertige Tischgrills sowie zahlreiche kleine und mittlere Standgrills. Auch einige große Standgrills, von denen Sie auf viele Jahre hin etwas haben, können Sie hier finden. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Kategorie um die mit besten und größten Angebot, da die meisten Leute eine Geldsumme in diesem Bereich ausgeben wollen.

Gasgrills dieser Preisklasse bringen meist bereits alles mit, was dem Laien zum gemütlichen Grillen in seiner Freizeit ausreicht. Zwar sind diese Grills auf optischer Ebene nicht mit den teureren Modellen zu vergleichen, reichen im Bereich der Leistung aber problemlos aus, um das ein oder andere Grillfest zu veranstalten. Auch wird bei diesen Preisen verstärkt Wert auf hohen Reinigungskomfort gelegt, sodass man beinahe schon davon ausgehen kann, dass sich der Innenraum in nur wenigen Minuten wieder reinigen lassen kann.

Gasgrills in der Preisklasse zwischen 600 Euro und 1000 Euro

Gasgrill Preise bis 1000€In dieser Preisklasse finden sich sehr gute mittlere und große Standgrills. Tischgrills für diesen Preis gibt es zwar vereinzelt immer wieder auf den Markt; diese rechtfertigen jedoch selten bis nie einen solchen Preis und sollten eher gemieden werden. Auch kleine Standgrills findet man zu diesen Preisen, doch auch diese bieten außer einem Markennamen oft nicht viel mehr als kleine Standgrills für mehrere hundert Euro weniger.

Wer gewillt ist, bis zu 1000 Euro in seinen Grill zu investieren, darf mit zahlreichen Funktionen rechnen, die das Leben des Grillmeisters erleichtern. Neben einer hochwertigen Verarbeitung mit Hilfe moderner Materialien und Verbundstoffe warten nicht wenige dieser Modelle auch mit einem ansehnlichen Äußeren auf, sodass dieser Gasgrill nicht nur die Mägen zahlreicher Gäste füllt sondern zeitgleich auch deren Augen begeistert. Auch größere Veranstaltungen lassen sich umstandslos mit diesem Gerät bewirten.

Gasgrills in der Preisklasse zwischen 1000 Euro und 1500 Euro

In dieser Preisklasse finden sich die qualitativ hochwertigsten mittleren und großen Standgrills. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden: Sie können bei sachgemäßer Wartung und Bedienung davon ausgehen, dass es sich bei diesen Gasgrills um eine einmalige Anschaffung handelt, von der vermutlich auch die nächste Generation noch etwas hat. Falls Sie diese Menge an Geld jedoch für kleinere Gasgrills aufwenden möchten, dann sind Sie ebenso gut mit günstigeren Modellen beraten. Einen echten Mehrwert erhalten sie in Sachen kleiner Gasgrills in dieser Preisklasse nicht.

Fortgeschrittene Grillmeister und auch Profis können durch Gasgrills dieser Preisklasse dem Essen das Beste entlocken, was es zu bieten hat. Gleichzeitig wird auch das größte Grillfest zum vollen Erfolg, wenn man einen so teuren Gasgrill bedient. Für Laien, die nur einige Male im Monat zur Grillzange greifen, lohnt sich diese Investition hingegen vermutlich nicht. Hält man sich allerdings an große Marken oder deutsche Anbieter, so handelt es sich in diesem Preisbereich höchst wahrscheinlich um eine Anschaffung fürs Leben.

Gasgrills in der Preisklasse über 1500 Euro

Gasgrill PremiumAuch wenn es um den Gasgrill geht, gibt es eine Königsklasse. Auch Modelle jenseits der 1500 Euro Marke findet man in Fachgeschäften und im Internet. In dieser Preisklasse findet man beinahe ausschließlich große Standgrills.

Nur wer gleich mehrere Male in der Woche grillt und ein erklärter Freund der Outdoor-Küche ist, sollte über den Kauf eines Gasgrills für einen Preis jenseits der 1500 Euro nachdenken. Wer bereit ist, diese Summen zu investieren, kann sich im Gegenzug auf ein umfangreiches Service-Programm seitens der Hersteller freuen. Nicht selten sind mehrjährige Garantien oder Reparatur-Dienstleistungen an den Kauf eines solchen Gasgrills gebunden. Neben dem besten, was der derzeitige Stand der Dinge zu bieten hat, handelt es sich bei einem solchen Gasgrill außerdem um einer optisch ansprechenden Gerätschaft, die Balkon oder Garten nicht nur zu einer echten Küche macht, sondern darüber hinaus auch verschönert.

Einteilung in Größenklassen – Damit Sie den perfekten Gasgrill finden

Generell ist zwischen kleinen, mittelgroßen und großen Standgrills zu unterscheiden. Hinzu kommt der beliebte Tischgrill, den es ebenfalls seit geraumer Zeit auf Gas Basis gibt.

Kompakte Tischgrills

kleiner TischgrillWer es liebt, nicht nur zu Hause zu grillen und auch gerne unterwegs in den Genuss von frisch gegrillten Speisen kommt, der wird am ehesten zu der mobilen Variante des Gasgrills greifen. Anders als der Name vermuten lässt ist man mit diesem Modell keineswegs auf einen Tisch in den Innenräumen des Hauses angewiesen, sondern kann das kompakte Design des Gasgrill nutzen, um umstandslos mit ihm Ausflüge zu unternehmen.

Die Tischgrill-Variante des Gasgrills eignet sich sowohl für Anfänger als auch Profis. Hauptaugenmerk dieses kompakten Geräts sind nämlich nicht viele Funktionen und mitunter kompliziert einzusetzende Gimmicks sondern die Einfachheit in der Bedienung und die hohe Mobilität. Entsprechend besteht das Gehäuse oft aus leichten Metallen oder Hartkunststoff. Angeschlossen werden zumeist sehr kleine Gasflaschen, die nur für ein oder zwei Grillabende reichen. Der Vorteil dabei ist jedoch auch hier das Gewicht. Zudem finden diese Gasflaschen häufig auch ihren Platz im Tischgrill selbst, sodass man sich auch Outdoor nur Gedanken um den Transport eines Objekts machen muss und sich nicht mit dem Tragen von Grill und Flasche herumschlagen muss.

Ein guter Tisch-Gasgrill zeichnet sich durch ein oder zwei zentral positionierte Gasflammen, einen hochwertigen Grillrost und enormen Tragekomfort aus. Klug angebrachte Henkel und Griffe sind deshalb ein Qualitätsmerkmal. Nicht selten ist der Rost selbst auch im Vergleich zum restlichen Grill relativ schwer, weil er nicht selten aus Stahl oder sogar Gusseisen gefertigt ist.
In Sachen des Reinigungskomforts warten nur die wenigsten Tischgrills mit Auffangbecken für tropfendes Fett auf. Jedoch lässt sich das Gehäuse vor der Reinigung meist mit wenigen Griffen so weit auseinandernehmen, dass auch eine gründliche Säuberung nur eine Frage von Minuten ist. Die Umständlichkeit der Reinigung in Sachen des Grillrosts hängt vom verwendeten material des Rosts ab.

Kleine Standgrills

kleiner Standgrill mit GasDer beste Kompromiss zwischen Mobilität und Fassungsvermögen ist wohl der kleine Gasgrill. Wenn man sich oft nicht entscheiden kann, ob man seine Gäste während des Grillfests auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten bewirtet, profitiert man von diesen vergleichsweise leichten Ausführungen des Gasgrills. Für Ausflüge in die Natur eignet sich der kleine Standgrill zwar weniger, jedoch wartet er dafür mit deutlich mehr Platz auf dem Grillrost auf als der Tischgrill ihn hat.

Der kleine Standgrill, wie man ihn in zahlreichen Gärten und auf vielen Terrassen findet, eignet sich vor allem für Anfänger und Grill-Einsteiger. Die ausschlaggebende Eigenschaft dieser Größenklasse ist der gut ausgewogene Kompromiss zwischen stationärem und mobilem Grillen. Zwar lässt sich dieser Gasgrill nur umständlich in die Natur mitnehmen; für häufige Umzügen innerhalb des eigenen Gartens oder vom Balkon auf die Terrasse ist dieses Modell jedoch ideal geeignet. Mit oftmals zwei oder mehr Gasflammen versorgt dieser Gasgrill alle Hungrigen in familiärem Rahmen und auch alle Gäste auf kleinen Barbecue-Events problemlos.

Gute Standgrills kleiner Größe zeichnen sich durch ein vergleichsweise niedriges Gewicht und einen sehr stabilen Unterbau aus. Nicht selten werden diese Gasgrills auch auf der Wiese und anderem unebenem Boden verwendet, sodass eine Einstellung der einzelnen Füße oft möglich ist. Während die Unterbringung der Gasflasche von Modell zu Modell unterschiedlich geregelt ist, passen vor allem größere Gasflaschen häufig nicht in den Unterbau. Diese werden dann einfach außerdem des Gasgrills positioniert.
Auch diese kleinen Grills verfügen heutzutage meist schon über ein Auffangbecken für tropfendes Fett oder Bratensäfte. Die Reinigung des Innenraums des Gasgrills ist entsprechend denkbar einfach. Der Rost lässt sich dabei natürlich einfach herausnehmen. Die Reinigung des Rosts hängt vom Material ab, aus dem der Rost gefertigt wurde.

Mittlere Standgrills

mittlerer GasgrillWer regelmäßig Barbecues veranstaltet oder in den warmen Monaten oft zum Grillfest einlädt, der sollte über die Anschaffung eines Gasgrills mittlerer Größe nachdenken. Auf diesen passt auch bei viel Andrang alles an Nahrungsmitteln, ohne dass einzelne Gäste leer ausgehen oder warten müssen. Einzelne Modelle sind bereits für vergleichsweise geringe Preise erhältlich, sodass sich der mittelgroße Gasgrill auch für Grill-Einsteiger lohnt.

Der Gasgrill mittlerer Größe eignet sich sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Grillmeister. Natürlich können auch Profis alles aus dieser Größenklasse rausholen. Mittelgroße Standgrills sind in den meisten Fällen für den stationären Gebrauch gedacht, lassen sich aber dank angebrachter Rollen ohne weiteres auch auf horizontaler Ebene neu positionieren. Zur Überwindung von Treppen und Neigungen sollten aber gleich mehrere Personen zupacken, da der durchschnittliche mittelgroße Gasgrill deutlich mehr wiegt als beispielsweise die kleine Variante. Auch für sehr unebenen Boden eignet sich dieses Modell nicht; Pflastersteine und Fliesen sind jedoch kein Problem.

Ein guter Gasgrill dieser Größenordnung zeichnet sich durch viel Fassungsvermögen und alle Merkmale des Komforts aus, die moderne Gasgrills haben sollten. Zu nennen sind hier beispielsweise mehrere einzeln ansteuerbare Gasflammen, mehrere Ebenen, Thermometer, Ablageflächen oder auch das Beobachtungsfenster im herunterklappbaren Deckel des Gasgrills. Mit diesem Gasgrill kann man auch auf einem großen Grillfest alle Anwesenden satt machen, ohne dass man um jeden Zentimeter auf dem Rost kämpfen muss.
In puncto Reinigungskomfort wird bei dieser Größe seitens der Hersteller viel Wert auf Zugänglichkeit gelegt. Nichts ist unangenehmer als nach einem großen Barbecue auch großangelegte Reinigungsarbeiten an einem großflächigen Grill vorzunehmen. Schubladen zum Auffangen von Fett und herausnehmbare Teile im Innenraum sind deshalb absoluter Standard. Auch die Außenflächen des Gasgrills bestehen meist aus schmutzabweisenden Materialien wie Hartkunstststoff, die sich überaus einfach abwischen lassen.

Große Standgrills

großer GasgrillDer große stationäre Standgrill ist ein Gerät für all jene, die genau wissen was sie wollen. Mit gleich mehreren Gasflammen, verschiedenen Hitzezonen und, je nach Ausführung und Preisklasse, anderen technischen Spielereien kann der große Gasgrill auch auf einem groß angelegten Grillfest alle Gäste erfolgreich versorgen. Obwohl die meisten dieser Modelle mit Rollen ausgestattet sind, ist der große Gasgrill eher für den örtlichen Gebrauch geeignet. Zwar kann man ihn ohne Probleme auf Terrasse oder Balkon positionieren und auch nach dem Winter ohne weiteres aus der Ecke des Gartens hervorholen, Treppen oder unebenen Boden überwindet er jedoch nur umständlich.

Der große Standgrill mit Gas eignet sich vor allem für Profis, Vielgriller und alle Fortgeschrittenen, die den nächsten Schritt wagen wollen. Bei Modellen dieser Größenordnung darf man gerne von einer kompletten Ausstattung seitens der Hersteller ausgehen. Diese Gasgrills sind beinahe ausschließlich für den stationären Gebrauch gedacht und können auf sich allein gestellt eine komplette Grillküche darstellen. Vor allem für Personen, die gleich mehrmals in der Woche grillen und auch oft zu Grillfest und Barbecue einladen sind diese Varianten geeignet.

Ein guter Gasgrill dieser Größenordnung lässt nichts zu wünschen übrig. Nicht nur muss er mindestens 4 oder mehr Gasflammen haben, auch die Verarbeitung sollte erstklassig sein. Hoher Reinigungskomfort, das Verfügen über alle Spielereien und Gadgets der aktuellen Gasgrill-Technologie und zusätzlich auch eine optisch ansprechende Aufmachung sind absolut obligatorisch.

Worauf Sie sonst noch aufpassen müssen

Doch auch neben Preisklasse und Größe gibt es einige Punkte, die Sie beachten müssen. Damit Sie auch über Ausstattung, Verarbeitung und Reinigungskomfort hinaus keine bösen Überraschungen erleben, führen wir hier die wichtigsten Punkte für Sie auf.

Markenqualität und der deutsche Markt – Auch eine Frage der Sicherheit

An verschiedenen Stellen haben wir bereits geklärt, dass der Umgang mit Gas und Feuer nur unter der Berücksichtigung von ganz bestimmten Sicherheitsvorschriften geschehen sollte. Neben sachgemäßer Wartung und Bedienung können Sie sich außerdem auf zahlreiche Prüfverfahren mit strengen Vorschriften verlassen. In Deutschland müssen sich so beispielsweise alle Grillmodelle einer eingehenden TÜV-Untersuchung unterziehen. Doch grade wenn man vermeintlich hohe Funktionalität für wenig Geld will, liebäugelt so manch einer mit no-name Produkten aus dem Ausland. Selbst inklusive der Versandkosten sind diese oft erheblich billiger und werben mit ebenso guter Verarbeitung und vergleichbarer Leistungsstärke wie teure Marken Gasgrills. Doch den wenigsten ist bewusst, dass der Kauf solcher Modelle immer auf Kosten der eigenen Gesundheit geht. Denn so verlockend die Versprechen auch klingen mögen: Ein billig verarbeiteter Gasschlauch, eine fehlende Rückschlagsicherung oder ein instabiler Unterbau können zu schlimmen Unfällen führen.

Gebrauchte Gasgrills – Eine sinnvolle Überlegung?

Wie beinahe alles andere auch, lassen sich natürlich auch Gasgrills in gebrauchtem Zustand erwerben. Zahllose Plattformen im Internet bieten die Möglichkeit, gebrauchte Gasgrills auf mehr oder minder vertrauenswürdige Art und Weise zu erwerben. Mit etwas Glück lassen sich hier sogar relativ neue Modelle zu einem deutlich günstigeren Preis erstehen.

Ein Großteil der angebotenen Gasgrills besteht jedoch aus älteren Modellen, die in den meisten Fällen abgestoßen werden weil beim Verkäufer ein neuer Gasgrill angeschafft wird. Während diese Neuanschaffung seitens des Verkäufers ganz unterschiedliche Gründe haben kann, kommt jedoch immer die Frage auf, weshalb der nun zum Verkauf stehende Gasgrill den Anforderungen des Verkäufers nicht mehr genügt. Problematisch dabei ist, dass sich Alter, Defekte und sonstige Mängel auch bei genauem Hinsehen nicht auf den etwaigen Bildern erkennen lassen. Schließlich kann auch bei einem vergleichsweise neuen Gasgrill Modell unsachgemäße Bedienung oder unterlassene Wartung zu Schäden geführt haben, die die Benutzung nun unkomfortabel oder sogar gefährlich machen. Leider ist es insbesondere bei Privatverkäufen dann auch um den Verbraucherschutze nicht sonderlich gut bestellt. Selbst wenn diese Mängel relativ zeitnah nach dem Kauf auffallen, ist es fraglich, ob eine Rückgabe oder anderweitige Kompensation überhaupt möglich ist.

Hinzu kommt, dass grade sehr alte Gasgrill Modelle natürlich auch bei ausgiebiger Pflege und Wartung niemals den Sicherheitsstandard erreichen, den aktuelle Gasgrills haben. Auch hier würde man zwar einerseits an Geld sparen doch auch Sicherheitsrisiken in Kauf nehmen. Sinnvoller ist es, sich mit einem neuwertigen Gasgrill einer niedrigeren Preisklasse zu begnügen.

Sollten Sie dennoch auf den Kauf eines gebrauchten Gasgrills bestehen, stellen Sie sicher, den im folgenden Ratgeber angegebenen Hinweisen zu folgen:

  1. Stellen Sie zunächst sicher, dass es sich nicht um einen Gewerblichen Verkäufer handelt. Handelsseiten im Internet, die sowohl von Privat- als auch gewerblichen Verkäufern genutzt werden können, sind natürlich entsprechend anfällig für dieses Problem. Wenn es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelt, können Sie fast immer davon ausgehen, dass Sie das gleiche Modell für etwa den selben Preis an anderer und offizieller Stelle erhalten können, ohne auf den Komfort von Garantien, Beratung und Rückgaberecht verzichten zu müssen.
  2. Gibt der Verkäufer an, weswegen der Gasgrill verkauft werden soll? Werden eventuell bereits Mängel erwähnt? Hellhörig sollten Sie werden, wenn erwähnte Defekte nicht näher beleuchtet oder heruntergespielt werden. Nicht selten stellt sich der angebliche „Flugrost“ als komplett durchrostete Seitenwand des Gasgrills heraus, die auf eine unsachgemäße Lagerung während des Winters zurückzuführen ist.
  3. Erwerben Sie, wenn möglich, immer Markenprodukte oder Produkte aus dem Inland. Auch bei gebrauchten Gasgrills gilt, dass das Fehlen von Sicherheitsprüfungen immer ein Sicherheitsrisiko darstellt. Auch ein gut gepflegtes no-name Produkt bleibt ein no-name Produkt ohne Prüfsiegel.
  4. Kaufen Sie regional und bestehen Sie auf Selbstabholung. Natürlich ist es stets bequemer, wenn man den Grill vor die Haustür gestellt kriegt, aber dies bietet keine Möglichkeit einer schnellen Inspektion. Falls es Ihnen möglich ist, den Gasgrill noch vor Ort kurz zu überprüfen, müssen Sie lediglich auf die in diesem Ratgeber vorgestellten Qualitätsmerkmale schauen, um keinem Fehlkauf aufzusitzen. Bestenfalls gestattet Ihnen der Verkäufer auch, den Gasgrill kurz zu entfachen und die Farbe der Flamme zu inspizieren.
  5. Benutzen Sie niemals angebrochene Gasflaschen, deren TÜV-Siegel abgelaufen ist. Grade wenn der Gasgrill im Rahmen einer großen Aufräumaktion verkauft worden ist, wird er oft samt der Gasflasche angeboten. Wie lange diese jedoch bereits am Gasgrill angeschlossen war ist nicht selten nicht mehr nachzuvollziehen. Gehen Sie auch, wenn die Gasflasche noch nicht leer ist, kein Risiko ein und tauschen Sie sie bei einem Gashändler gegen eine volle Flasche ein.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.