Skip to main content

Der Beefer
Grillst Du noch oder „beefst“ Du schon…?

Dass es heutzutage möglich ist, mit einem Beefer zu grillen (oder zu beefen) liegt in erster Linie in einer Reihe von Zufällen begründet. In New York, genauer gesagt in Brooklyn, in dem legendären Restaurant Peter-Luger-Steakhouse, sollte sozusagen der Grundstein für die Entwicklung des Beefers gelegt werden. Frank Hecker, einer der drei heutigen Köpfe hinter dem Beefer, isst dort zu Abend. Es gibt an jenem Abend Steak zum Essen. Doch dieses Steak sollte der Auslöser dafür werden, die Geschichte des Grillens zu revolutionieren.

Ein Steak war der Auslöser

Das Steak an diesem Abend war nicht nur ein leckeres Steak von einem gewöhnlichen Grill. Es war das Steak schlechthin und übertraf die an sich schon leckeren Steaks aus Franks Gartengrill noch um ein Vielfaches. Frank bezeichnet das Steak heute als Offenbarung und als grandios. Das Steak war so genial, dass er für sich den Entschluss fasste, diesen Genuss noch möglichst oft erleben zu wollen. Und das nicht nur in diesem Steakhouse. Frank beginnt sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und sucht nach den Gründen, aus denen dieses Steak so unbeschreiblich gut war. Letztlich führt dann alles auf eine Grunderkenntnis zurück: Hitze. 800 Grad Celsius Hitze sorgten für die Schmackhaftigkeit des Steaks.

Vom Steak und 800 Grad Celsius Hitze Schritt für Schritt zur Entwicklung des Beefers

800 Grad Celsius sind dazu in der Lage, ein Steak mit geradezu unverkennbar gutem Geschmack zu kreieren. Ein Röstaroma, welches Seinesgleichen sucht und dank der speziell karamellisierten Kruste unbeschreiblich gut schmeckt. Frank Hecker ist jetzt wie besessen davon, solche Steaks möglichst vielen Menschen weltweit anbieten zu können. Er trifft sich mit einem alten Schulfreund, Marc Kirwald, der als Werksleiter über technisches Verständnis verfügt. Auch Marc wird von dem Fieber Franks gepackt und fortan verfolgen nun beide die Vision eines technisch optimierten Grills, der es allen Menschen möglich machen soll, ein solch exzellentes Steak wie an jenem Abend in Brooklyn zubereiten zu können. Es wird tage- und nächtelang getüftelt, geschraubt und die Köpfe zerbrochen. Und auf einmal ist er da: Der Prototyp von einem Grill, der das Grillen auf ein neues, noch nie dagewesenes Niveau heben soll. Die ersten Grillversuche werden gestartet. Und siehe da, es klappt: Steak und Bacon schmecken wunderbar. Doch der Prototyp reicht natürlich, so wie er ist, noch nicht aus, um den Markt damit neu zu erobern. Jetzt kommt der Dritte im Bunde hinzu: Es ist Frantz Kontzen. Frantz besitzt einen Metallbaubetrieb und kümmert sich schlussendlich um den optischen Feinschliff beim Beefer. Er vollendet Aufmachung und Verarbeitung und ist für die heutige, zeitlose Optik des Beefers verantwortlich. Frank investiert sehr viel Energie und Liebe in die Entwicklung, baut Vorserienmodelle, bearbeitet alles mehrfach, bis, nach ausgiebigen Tests, alle drei zufrieden sind und die Optik und die Funktion in Form des heutigen Beefer One fertiggestellt werden konnten.

Vollgas Start-Up mit der Beefer-Grillgeräte-GmbH

Die Drei stehen nun vollends im Gründer-Eifer und legen den Grundstein für die Beefer-Grillgeräte-GmbH mit Sitz in Königswinter. Die größte und zugleich auch schwierigste Hürde steht den Herren allerdings noch bevor: Die EU-Baumusterprüfung muss noch bestanden werden. Doch auch dies klappt natürlich und der Weg kann mit viel Elan weiter beschritten werden. Kurz darauf war auch glücklicherweise schon die CE-Zertifizierung durchgegangen. Diese ist Voraussetzung dafür, dass der Beefer überhaupt gewerblich verkauft werden darf. Nur durch simple Mund-zu-Mund-Propaganda verkaufen sich die ersten Geräte wie warme Semmeln. Der Beefer bringt von Anfang an ausnahmslos Begeisterungsrufe hervor; das Feedback ist in jeder Hinsicht positiv. Frank ist in seinem Berufsleben auch noch als TV-Regisseur tätig und arbeitet an diversen TV-Kochproduktionen mit. Damit sind ihm wichtige Branchenkontakte gesichert und so kommt es, dass er den bekannten TV Koch und Grill-Liebhaber Tim Mälzer auf den Beefer aufmerksam macht. Und auch Tim verfällt dem Beefer Fieber sofort. Er war nicht nur einer der ersten, die aus Grillen „Beefen“ machten, sondern grillt bzw. „beeft“ auch heute noch mit purer Leidenschaft mit dem Beefer. In der darauffolgenden Zeit orientieren sich immer mehr Menschen an Tims Beispiel. So hat sich der Beefer nach und nach zu einer obligatorischen Küchenmaschine für das „perfekte Grillen“ zu Hause entwickelt.

Der Beefer One

Der Beefer One ist das Herzstück, der erste seiner Art und wird damit immer etwas Besonderes bleiben. Der Beefer One Grill arbeitet ausschließlich mit Oberhitze und erzielt hierbei Temperaturen von denen andere, herkömmliche Gasgrills noch weit entfernt sind. Besagte und erwünschte hohe Gradzahlen erzeugt der Beefer binnen kürzester Zeit. Durch die extrem kurze Garzeit ist es exakt möglich, den gewünschten Garfaktor zu erzielen. Durch die alleinige Arbeit mit Oberhitze kommt es auch zu keinen unerwünschten Fettverbrennungen des heruntertriefenden Fleischsaftes. Im Gegenteil: Die in einer Gastroschale aufgefangenen Säfte eigenen sich hervorragend für die Zubereitung exzellent schmeckender Soßen. Durch die 800 Grad Celsius Hitze an der Fleischoberseite kommt es zu einer interessanten Karamellisierung der obersten Fleischschicht. Die Folge: Eine Kruste, die sich ganz entscheidend mitverantwortlich für den grandiosen Geschmack zeigt, den Frank im Steak-Restaurant in Brooklyn erleben durfte. Im Inneren des Fleisches bleibt es dagegen zart und saftig. Diese Kombination aus der atemberaubend leckeren Kruste und dem zartsaftigen Fleisch wird auch Dich vom Beefer überzeugen und in den Bann ziehen.

Der Beefer ist dazu in der Lage, das Bestmögliche aus Deinem Steak herauszuholen und Dir ein unbeschreiblich schönes Geschmackserlebnis zu präsentieren. Doch der Beefer One eignet sich natürlich nicht nur ausschließlich für saftige Steaks vom Rind, sondern bietet den Geschmacksnerven auch bei der Zubereitung von anderen Fleischsorten oder von Fisch ein besonderes Erlebnis. Gerade Garnelen, Hummer, Muscheln und Langusten gelingen geradezu in Profiqualität. Der Rost beim Beefer ist stufenlos verstellbar und lässt sich millimetergenau und individuell anpassen. So gelingt die Zubereitung des Grillguts, gleich ihrer Dicke und dem gewünschten Gargrad, ausnahmslos perfekt.

Der Beefer One wird, wie die anderen Beefer-Modelle auch, in der Siebengebirge-Region gefertigt. Die Beefer-Grillgeräte-GmbH hat also nicht nur ihren Firmensitz dort, sondern fertigt zugleich auch regional die Gehäusekomponenten und die Brenner für den Grill. Die Endkontrolle und die Montage des Beefers finden dann per Handarbeit in Bad Honnef und in den ansässigen Beefer Werkstätten in Bonn statt. Von Beginn an lautete die Philosophie bei Beefer: „Weg von Masse – hin zu Qualität“.

Ein paar Eckdaten zum erst entwickelten Grill, dem Beefer One, in der Zusammenfassung:

  • Temperatur des Brenners: 800 Grad Celsius
  • Breite: 232 mm Höhe: 400 mm Tiefe: 422 mm (+Gasschlauch)
  • Geprüft nach Gasgeräterichtlinie 2009/142/EG
  • Kategorie: I3P(50) Propan
  • Nennwärmebelastung: 3,5KW
  • Flüssiggasbetriebene Grillgeräte zur Verwendung im Freien

Vom Beefer One zum Beefer One PRO

Beim legendären Beefer One alleine sollte es nicht bleiben. Natürlich hat sich der Beefer auch weiterentwickelt und so kam es, dass zum Beefer One Grill auch noch der Beefer One PRO kreiert wurde. Der Beefer One PRO ist seinem Bruder sehr ähnlich, allerdings für gewerbliche Zwecke zugelassen. Ihn unterscheiden im Wesentlichen ein paar Merkmale vom erstentwickelten Beefer One Grill:

  • Zulassung für die gewerbliche Verwendung im Freien (ideal für Food Trucks etc.)
  • Elektrische Zündung
  • Ventil-Schutzblech
  • Höhenverstellbarer Grillrost über Einschubraster
  • Entnahme der Grillrost Halterung ohne Werkzeug
  • Beefer Emblem lasergraviert und somit flächenbündig zu reinigen
  • Außengehäuse komplett aus Stahl

Die Grillrosteinschübe sind perfekt für die millimetergenaue Positionierung des Fleisches konzipiert. Ist das Grillen (oder Beefen) beendet, so lassen sie sich mit nur einem einzigen Handgriff aus dem Gehäuse lösen und dürfen zur Reinigung direkt in die Spülmaschine gelegt werden.

Da die Gasleitungen im Profi-Alltag einer nicht unerheblichen Belastung ausgesetzt sind, wurden diese beim Beefer One PRO Grill extra hinter einem stabilen Edelstahlblech geschützt untergebracht.

Der Beefer One PRO besitzt im Gegensatz zum Beefer One eine Elektrozündung. Ideal also für den Einsatz im Profibereich. Ein Knopfdruck genügt und der Beefer One PRO heizt in blitzschneller Geschwindigkeit auf 800 Grad Celsius auf. Hierbei steht er dem anderen Modell also in nichts nach.

Der Beefer One PRO verfügt über einen professionellen Gasdruckminderer und eine Schlauchbruchsicherung. Diese ist zum Betrieb im gewerblichen Rahmen gesetzlich vorgeschrieben und entsprechend natürlich auch kostenlos von der Beefer-Grillgeräte-GmbH erhältlich.
Auf Wunsch kann der Beefer One PRO (die anderen Beefer Modelle übrigens auch) mit einer mobilen Dunstabzugshaube ausgestattet werden.

Beefer One, Beefer One PRO und die neuen Modelle Beefer XL und Beefer XL Chef

Ist es nicht schön, wenn aus einer Idee, die einst in einem Steak Restaurant begonnen hat, irgendwann eine richtig florierende Firma erwächst? Die Herstellerfirma der Beefer hat nun nochmals zwei weitere Modelle entworfen. Und obgleich sie jünger sind, als ihre Beefer One und Beefer One PRO Vorgängermodelle, weisen sie bereits von Anfang an deutlich größere Dimensionen auf. Daher auch der passende Name: Beefer XL und Beefer XL Chef. Diese Weiterentwicklung der Beefer-Modelle hat auch einen klaren Grund. Die Nachfrage der Kunden. Die drei Gründer konnten sich den zunehmenden Wünschen der Kunden einfach nicht mehr länger entziehen. Viele haben darauf gewartet, dass es endlich auch eine XL-Version des mittlerweile schon legendären Beefer One Modells gibt. Und da die Beefer-Grillgeräte-GmbH die Kunden sehr wertschätzt war es für sie eigentlich selbstverständlich diesem Ruf nach einer XL Variante zu folgen.

Eine kurze Entwicklungsphase genügte, um die neuen Varianten zur Serienreife zu bringen. Doch was sind die Besonderheiten dieser aktuellen Beefer-Grillgeräte? Sie unterscheiden sich in ihren Ausmaßen etwas von den kleineren Vorgängern und bieten grundsätzlich die doppelte Menge an Platz an. Auch hinsichtlich der Hitzeentwicklung konnte noch etwas mehr Power nachgelegt werden. Die XL Beefer schaffen es mühelos an den von den Brüdern erbrachten 800 Grad Celsius vorbeizuziehen.

Der Beefer XL bietet einen vollverschweißten Innenraum und ist damit einfach zu reinigen. Sein Rostträger ist ohne Werkzeuge zu entnehmen. Auch er ist, wie bereits der Beefer One Pro, mit einer elektrischen Zündung ausgestattet. Zwei Brenner, die sich zusammen regeln lassen, bringen im Nu die gewünschte Hitzeentwicklung und erreichen wie eingangs erwähnt dabei weit mehr als nur die erforderlichen 800 Grad Celsius. Der Grill lässt sich sowohl mit Propan als auch mit Butan betreiben.

Der Beefer XL erstrahlt in hochwertiger Edelstahl-Optik und bietet die von der Herstellerfirma gewohnte Qualität an. Das sichtbare Logo ist lasergeschnitten eingearbeitet. Dank einer mit nur einer Hand bedienbaren Höhenverstellung lässt sich der Grill beinahe stufenlos und zu jeder Zeit justieren.

Der Beefer XL Chef ist grundsätzlich dem Beefer XL sehr ähnlich. Und beide überzeugen mit gewohnter Beefer Profi-Qualität. Der Innenraum ist auch beim Beefer XL vollverschweißt, bietet jedoch zusätzlich eine spezielle Gastrokonstruktion und erfüllt damit die vorgeschriebenen Hygieneauflagen. Dem Grill liegt auch eine herausnehmbare Fettschublade bei. Neben Propan und Butan ist dieses Modell optional auch mit Erdgas H zu betreiben. Die beiden integrierten Brenner sind individuell regelbar und erfüllen so alle Anforderungen an ein professionelles und gewerbliches Gerät. Der Grill besticht durch seine Volledelstahl- Konstruktion und durch sein dreiwandiges Gehäuse ist auch eine einwandfreie Hitzeabschirmung zu jeder Zeit gewährleistet. Ansonsten unterscheidet sich der Beefer XL Chef nicht wesentlich von anderen Varianten der Beefer XL Modell-Ausführung.

Wie Du siehst hat sich seit Franks Aufenthalt in New York im Steak-Restaurant, bei dem er per Zufall auf ein Steak der ganz besonderen Art gestoßen ist, schon sehr viel in Sachen der Entwicklung in der Firma getan. Sie wurde mit dem Beefer One gegründet und erweiterte ihr Sortiment mit immer mehr Modellausführungen. Sowohl diese Grillgeräte als auch immer mehr Prominente, Freunde und Kunden kamen hinzu. Auch Du kannst zu diesem Kreis gehören. Du musst nur aufhören zu grillen und anfangen zu „beefen“.

Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr Kunden gemeldet und kundgetan, dass sie es sich im Vorfeld niemals hätten vorstellen können, wie grandios ein Steak vom Beefer schmecken wird. Der Unterschied zur herkömmlichen Zubereitung auf einem durchschnittlich 400 Grad heißen Grill ist absolut nicht mit der Zubereitungsart im Beefer mit Oberhitze und rasant zugeführten 800 Grad Celsius oder noch mehr zu vergleichen.

Das sollte man probiert haben, denn Worte allein können diese Art von Geschmack nicht ansatzweise wiedergeben. Und bisweilen ist dem Beefer-Unternehmen keine Person bekannt, die danach nicht vom gewöhnlichen Grillen dauerhaft auf das Grillen mit dem Beefer umgestiegen ist.
Die Geschichte des Beefers brachte mittlerweile einige Modelle auf den Markt, sodass jeder das für ihn geeignete Gerät schnell ausfindig machen kann. Sowohl im privaten Bereich als auch für den professionellen Outdoor-Einsatz von Köchen und Grillmeistern.

Die drei Köpfe von Beefer sind auch noch heute voller Begeisterung selbst beim „Beefen“ dabei. Sie lieben, was sie tun und was sie entwickelt haben. In einem Interview gaben sie einmal selbst an: „Hätten wir den Beefer nicht selbst schon erfunden, dann würden wir es jetzt garantiert tun.“

Beefer ist nicht Beefer ohne sein Zubehör

Alle Beefer Geräte für sich sind schon richtige Granaten und haben es geschafft den Grillmarkt zu revolutionieren und Grillen auf eine neue Ebene zu transportieren – eine Ebene, die die Geschmacksknospen in zuvor ungeahntem Ausmaß verwöhnt. Doch zum Beefen gehört nicht nur der Beefer, sondern auch das geeignete Zubehör, welches ja teilweise auch schon bei einer Bestellung mitgeliefert wird oder aber zusätzlich zu haben ist. Die Beefer Gründer haben im Laufe der Entwicklung der einzelnen Beefer Geräte auch in Sachen des Zubehörs mitgedacht. Und so gesellten sich im Laufe der Zeit immer mehr nützliche Produkte und Artikel hinzu. Das fängt bei der geeigneten  Abdeckhaube an, geht mit dem Burgerrost mit Ring weiter und endet beim Reinigungsset inklusive Mikrofasertücher. Ebenso stehen eine Reihe von Gewürzen und Gewürzmischungen für Dich im Regal. Der Übersicht halber findest Du hier eine kurze Zusammenfassung der entwickelten Beefer Zusatzprodukte:

  • Abdeckhaube
  • Abdeckhaube XXL
  • Burgerrost mit Ring
  • Fettwanne
  • Grillpinzette XL
  • Grillrost
  • Grillrost-Griff
  • Latzschürze
  • Pizzastein mit Schieber
  • Schalenheber
  • Beefer Transportkiste
  • Das Buch: „800 Grad – der Beefer“
  • Gastroschale
  • Gastroschale tief
  • Pizzastein mit Schieber für den Beefer XL
  • Schneidebrett Eiche, massiv geölt
  • Base-Cap samt Logo
  • Grillhandschuh
  • Füße im 4er Satz für den Beefer
  • Reinigungsspray – für die tägliche Anwendung
  • Reinigungsspray Power
  • Reiniger-Set inklusive Mikrofasertücher
  • Mobile Abzugshaube

Ergänzendes Zubehör und „Must haves“:

  • Mix Gewürzmischung
  • Pfeffer
  • Salz
  • Flüssigkeits-Stopp
  • Knochenschutz-Leinen
  • Membranreifebeutel in den Größen L, M & XL
  • Membranreifebeutel Test-Set
  • Pflegeset für Schneidholz-Bretter
  • Vakuumbeutel in 30, 40 und 50 cm Größe
  • Anova Sous-Vide Kocher
  • Diverse Vakuumierer

Du siehst, die Beefer Familie hat auch in Sachen der Zubehörprodukte im Laufe der Zeit einen stetigen Zuwachs verzeichnen können. Und das wird auch mit Sicherheit in der Zukunft so weitergehen. Immer wieder tüfteln die Beefer-Herren an neuen Ideen und gehen dabei natürlich auch gerne auf Kundenwünsche ein. Du darfst also auch in diesem Punkt darauf gespannt sein, was bald noch so alles von dem Beefer-Unternehmen auf den Markt gebracht wird.

Keiner hätte gedacht, dass das Wachstum der Marke Beefer so rasant voranschreitet. Es zeigt sich wieder einmal, dass alles möglich ist, wenn man nur will und mit Herzblut an eine Sache herangeht; ganz so wie die Entwickler der Beefer Grillgeräte. Aus einer einfachen Idee keimte in relativ kurzer Zeit eine neue und besondere Art des Grillens. Nun frage Dich selbst noch einmal: „Grillst Du noch oder beefst Du schon…?

Vorteile des Beefers und des „Beefens“ gegenüber herkömmlichen Grills

Die vorausgegangenen Informationen haben Dir bereits gezeigt, was die einzelnen Beefer alles können. Hier wollen wir nun die elementaren Vorteile des Beefers und der Art mit ihm zu grillen noch einmal explizit hervorheben.

Der Beefer ermöglicht es, ein Geschmackserlebnis der besonderen und einzigartigen Art und Weise darbieten zu können. Dies schafft er in erster Linie durch seine enorme und schnelle Hitzentwicklung und deren Wirkung auf das Grillfleisch. Während übliche Grills bei Temperaturen um die 400 Grad Celsius bereits ihr Maximum erreicht haben, bringt der Beefer satte 800 Grad Celsius auf die Temperaturskala und damit die perfekte und ausreichend starke Hitzeeinwirkung auf das Grillgut. Je nach Modell ist noch nicht einmal bei diesen 800 Grad Celsius der Höhepunkt erreicht. Der Beefer XL und der Beefer XL Chef erzielen so beispielsweise noch einiges mehr als die erforderlichen 800 Grad Celsius.

Ein weiterer Vorteil beim Beefer ist die ausschließliche Hitzeabgabe von Oben über Oberhitze. Ein Verbrennen von heruntertropfendem Fleischsaft ist damit ausgeschlossen. Im Gegenteil: Der Saft wird in einer Gastroschale aufgefangen und ermöglicht es Dir, damit eine passende Soße zu kreieren.

Durch die starke Temperaturentwicklung von mindestens 800 Grad Celsius kommt es außerdem zum gewünschten Effekt der Karamellisierung. Dabei bildet sich auf der Oberfläche des Fleisches eine knusprige Kruste während das Fleischinnere saftig und zart bleibt. Diese Kombination führt schließlich zu absolutem Wohlgenuss beim Essen. Kein herkömmlicher Grill ist in der Lage, Fleisch so perfekt werden zu lassen, weil die Grundbedingungen hierzu schlichtweg fehlen. Anders beim Beefer: Er bietet die optimalen Voraussetzungen für dieses Geschmackserlebnis.

Der gewünschte Gargrad lässt sich an die jeweilige Fleischdicke optimal anpassen. Ermöglicht wird dies durch eine stufenlose Höhenverstellung des Rosts. Dabei kannst Du wirklich millimetergenau die gewünschte Höhe einstellen.

Infos zur Handhabung des Beefers

Welches Modell auch immer für Dich infrage kommt: Im Grunde lässt sich jeder Beefer unkompliziert bedienen und bietet hervorragende Grillerlebnisse und Ergebnisse.

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich nur geringfügig in der Handhabung.

Im Grunde bedienst Du einen Beefer wie einen herkömmlichen Gasgrill. Der Beefer wird an die Gasflasche angeschlossen, die Brenner entzündet und dann kann es auch schon losgehen. Das Fleisch wird auf das Einschubgitter gelegt und binnen kürzester Zeit erhältst Du das beste Steak Deines Lebens. Hauptsächlich die Höhenverstellung unterscheidet sich zwischen den Modellen ein wenig. Der Rost des Beefer One lässt sich in seiner Höhe stufenlos verstellen. Das ist fein abgestimmt möglich und auf den Millimeter genau.

Beim Beefer One Pro gab es dann bereits leichte Modifizierungen. Er ist nicht mehr mit einer variablen Höhenverstellung ausgerüstet. Bei ihm sind unterschiedliche Schienen angebracht. Über diese kann das Grillgut in die gewünschte Höhenposition eingeschoben werden. Im Endergebnis macht es aber letztlich keinen Unterschied, über welche Variante das Fleisch oder Grillgut „gebeeft“ wurde. Das Grillergebnis ist in beiden Fällen unschlagbar und in dieser Art und Weise noch nie auf dem Markt vorgekommen.

Beim Beefer One Pro wurde bewusst dazu übergegangen, die Seitenteile ebenfalls aus Edelstahl zu produzieren. Das dient dazu, die erforderlichen Hygiene-Anforderungen einer professionellen Nutzung optimal erfüllen zu können. Ansonsten gibt es keine nennenswerten Unterschiede und die Handhabung ist in allen Fällen ein Kinderspiel.

Made in Germany – Beefer stärkt die Region

Die Beefer Grillgeräte GmbH steht für solide Qualität und nicht auf billige Quantität. Die Beefer werden entsprechend auch vollständig in Deutschland produziert; viele Komponenten auch in der Heimatregion der drei Beefer-Köpfe. Getreu ihres Mottos „Weg von Masse – hin zu Qualität“ wird sich an diesen Standards auch in Zukunft nichts ändern. Mit dem Erwerb eines Beefers unterstützt Du damit auch die deutsche Wirtschaft und die Region des Siebengebirges, wo die Beefer Familie ihren Hauptsitz hat.
Und nun wünschen wir guten Appetit!